Weinhaus Alfred Gratien – Champagner für höchste Ansprüche

Außergewöhnlicher Champagner hat in der Welt der Feinschmecker einen Namen: Alfred Gratien. Ihm verdankt die französische Provinz Champagne ihren weltweiten Ruhm.

Im Alter von gerade mal 23 Jahren eröffnete Alfred Gratien im Jahre 1864 in Epernay ein Champagnerhaus. Das genügte dem ehrgeizigen jungen Unternehmer jedoch nicht. So entstand im gleichen Zeitraum eine zweite Produktionsstätte für Schaumweine in Saumur. Damit war der Grundstein für eine bis heute anhaltende Erfolgsgeschichte gelegt, oder anders gesagt: für einen der besten Champagner der Welt.

Die lange Tradition des Alfred Gratien Champagners

Vier Generationen Chefs de Cave führten bis heute die traditionelle französische Champagner-Herstellung fort: 1905 hielt Gaston Jaeger die Fäden in der Hand, bis er 1951 die Verantwortung an seinen Sohn Charles übergab. Von ihm übernahm dessen Sohn Jean-Pierre das Handwerk und trat in die Fußstapfen von Großvater und Vater.

Der derzeitige Chef de Cave ist der 1972 geborene Nicolas Jaeger, ein Künstler seines Metiers. Die Kreativität und das Know-how bekam er schon in die Wiege gelegt. Er wuchs inmitten von Weinbergen auf. Sein Vater stammte aus der Region Reuil, seine Mutter aus Mesnil-sur Oger. Beide Familien besaßen Weinberge. Es war damit schon vorprogrammiert, dass Nicolas, der von klein an mithelfen konnte, später das kreative Handwerk mit Herzblut zum Beruf machen würde. Neben Leidenschaft und Handwerkskunst trägt das Jahrhunderte alte Wissen dazu bei, die berühmte Champagner-Marke in gleichbleibender bester Qualität auf den Markt zu bringen.

Handgefertigt zeichnen sich die aus dem Hause Alfred Gratien stammenden Champagner durch Exklusivität und Komplexität aus.

Die Herstellung des Alfred Gatien Champagners

Alfred Gratien sagte einst: «Ich war immer der Meinung, dass Champagner das für den Wein sein sollte, was Haute Couture für die Mode ist». Heute gehört das Unternehmen zu einer der letzten Champagner-Kellereien, die auf die Erfahrung mehrerer Generationen zugreifen können. Noch immer findet der Weinausbau in Holzfässern statt, ein Verfahren, das mit der Zeit immer seltener wurde. Die klassische Verwendung von Eichenholzfässern garantiert die typische Fruchtigkeit und Frische sowie die Authentizität. Das ist das Geheimnis der einzigartigen Champagner von Alfred Gratien: Das Wissen um das Zusammenspiel von Holz und Wein, welches von Generation zu Generation weitergegeben wird. Dieses macht den Champagner lebendig, rundet ihn ab und gibt ihm seinen feinen, unverwechselbaren Charakter.

Es handelt sich bei Champagner aus dem Hause Alfred Gratien um einen für die Region typischen Cuvée. Dafür werden Trauben von Pinot Meunier, Pinot Noir oder Chardonnay komponiert. Diese stammen teilweise von den eigenen Premier Crus- und Grand Crus-Lagen und werden zudem von mehr als 60 Winzern aufgekauft. Mit diesen besteht eine langjährige Zusammenarbeit, denn auch hier setzt das Champagnerhaus auf Qualität, Treue und Tradition.

Nicht zuletzt verdankt Alfred Gratien Champagner der heutzutage kaum noch üblichen Handfertigung seine einzigartige Qualität. Jede Flasche wird regelmäßig begutachtet und gerüttelt. Am Ende der Reifezeit erfolgt schließlich das Degorgieren und die Zugabe der Dosage. Ist die Champagnerflasche verkorkt, wir sie mit dem Drahtkorb versehen.

Die Cuvées aus dem Champagnerhaus Alfred Gratien

Wer einen großartigen Champagner sucht, hat die Auswahl aus einem wundervollen Sortiment. Einige der ausgezeichneten Schaumweine stellen wir Ihnen näher vor:

Brut – der Vielseitige
Ein echter Klassiker im Stil von Alfred Gratien. Herrlich prickelnd und nicht zu weinig, passt er optimal zu leichten Gerichten. Er harmoniert vorzüglich zu Fisch, Meeresfrüchten, Pasta und hellem Fleisch.

Brut Rosé – der Blumige

Er verführt mit seiner anhaltenden Perlen»kette» und dem feinen Aroma von zarten Rosen, Beerenfrüchten, Haselnusscreme und weißer Schokolade. Der erfrischende, leichte, trockene Champagner sollte zu Fisch, Fleisch, Käse und Desserts serviert werden.

Brut Jahrgang 2007 – ein hervorragender Jahrgang

Neben der feinen Perlage bringt er die typischen Eigenschaften eines 2007er Jahrgangs mit: Frische, Geradlinigkeit und Ausgewogenheit. Wer einen hochwertigen Champagner zu Fisch- und Fleischgerichten sucht, sollte hier zugreifen.

Blanc de Blancs 2012 Grand Crus – für Sammler

An ihm kommt kein Champagnerliebhaber vorbei. Mit seinem echten Alterungspotential gehört er in den Weinkeller jedes Feinschmeckers. Der reintönige, spritzige Schaumwein ergänzt vor allem zarte Speisen. Er passt bestens zu Kalbfleisch, Seeigel, Langustine oder Rinderfilet.

Cuvée Paradis 2013 – der Außergewöhnliche

Kenner spüren sofort, dass sie es hier mit einer außergewöhnlichen Cuvée des exzellenten Kellermeisters des Hauses Alfred Gratien zu tun haben. Ein Champagner, der sich auf seinem Höhepunkt befindet und bemerkenswert ausgewogen und reintönig ist. Kulinarisch ist er vor allem zu Meeresfrüchten sowie Fisch- und Fleischgerichten zu empfehlen.

Cuvée Paradis Rosé 2007 – der Exzellente

Ein weiniger, weicher und fruchtiger Champagner, hergestellt aus exzellenter Traubenqualität aus besten Lagen. Mit diesem ausgewogenen, harmonischen Rosé haben Sie den perfekten Cuvée für ganz besondere Anlässe. Servieren Sie ihn zu edlen Fleisch- und Fischgerichten oder zu Meeresfrüchten.

Fazit:

Champagner aus dem Hause Alfred Gratien überzeugen selbst die anspruchsvollsten Genießer. Die klassische Herstellung, Vergärung in älteren Eichenfässern, langes Hefelager unter Naturkorken, die Verwendung hochwertigster Trauben und perfekte Handarbeit lassen einen Champagner entstehen, der weltweit zu den allerbesten zählt.

Den begehrten Alfred Gratien Champagner bequem online bestellen: