Wein aus Deutschland

Der Weinanbau hat in Deutschland eine lange Geschichte. Es wird vermutet, dass in der Jungsteinzeit im Moselraum der erste Wein auf deutschem Boden erzeugt wurde. Die Kelten pressten, so nimmt man an, wilde Trauben und vergärten diese. Ob damals bereits eine Kultivierung stattfand, ist unbekannt. Es ist aber nachgewiesen, dass ab dem 3. Jahrhundert in dieser Region die Herstellung von Wein verbreitet war. Es soll der römische Kaiser Probus gewesen sein, der den Weinanbau förderte. 

In den nächsten Jahrhunderten und vor allem im Mittelalter pflegten Klöster in vielen deutschen Gebieten Weinanlagen, die bis heute von Bedeutung sind. Der Weinanbau blühte besonders zwischen dem 9. und 14. Jahrhundert während der «Mittelalterlichen Warmzeit», die beste Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Ernte bescherte. In den folgenden Epochen behielt der Wein seine Bedeutung. Er wurde weiter ausgebaut und kultiviert und sicherte vielen Familien ihr Einkommen. 1820 entstanden erste Winzervereinigungen. 1868 gründete man die erste Vereinigung mit einer Genossenschaftssatzung.

Deutsche Weinanbaugebiete

In Deutschland werden auf 102.000 ha Rebfläche Trauben von hervorragender Qualität angebaut. Es gibt landesweit 13 Weinanbaugebiete: Hessische Bergstraße, Ahr, Mittelrhein, Franken, Rheingau, Baden, Mosel, Nahe, Rheinhessen, Sachsen, Württemberg, Saale-Unstrut und die Pfalz. Der größte Teil des deutschen Weins gedeiht an den Ufern des Rheins und seinen Nebenflüssen.

Die beliebtesten deutschen Weine

Neben Alltagsweinen werden in Deutschland international ausgezeichnete Spitzenweine produziert. Unter den Weinproduzenten nimmt Deutschland, gemessen an der Menge der produzierten Weine, weltweit den achten Platz ein.

Die beliebtesten Weißweine Deutschlands:
Etwa ein Viertel der deutschen Rebsorten mach der Riesling aus. Müller-Thurgau (Rivaner) hat einen Rebsorten-Anteil von 13, 7 Prozent. Geringer ist der Anteil an Silvaner, Grauburgunder, Kerner, Weißburgunder und Bacchus. Einen kleinen Anteil haben zudem Chardonnay, Scheurebe, Traminer, Gutedel und Faberrede.

Die beliebtesten Rotweine Deutschlands:
11,6 Prozent Rebsorten-Anteil fällt auf den Spätburgunder (Pino noir). Auch Dornfelder und Portugieser finden neben Lemberger, Regent, Trollinger und Schwarzriesling gute Wachstumsbedingungen. 

Unsere Empfehlung für exklusive Weingüter:

Weingut Dr. Heger - Reichsrat von Buhl - Weingut Maximin Grünhaus - Weingut Schlossgut Diel - Weingut Thörle

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Weine aus Deutschland: