×

Johanna Jenewein, Essenz der Alpen

In unserer heutigen Gesellschaft, die von Schnelligkeit, Digitalisierung und Globalisierung geprägt ist, wächst bei vielen Menschen die Sehnsucht nach echten, authentischen Lebensmitteln. Die Sorge um die Umweltverschmutzung und die zunehmende Belastung der Ozeane mit Mikroplastik verstärkt diesen Wunsch nach unbelasteten und gesunden Lebensmitteln noch mehr.

Eine Familie hat diesen Wunsch in die Tat umgesetzt und begonnen, Tischsalze aus der alpinen Natursole zu sieden. Die Idee dahinter war, durch die Verwendung von regionalem und unbelastetem Salz, ihren Beitrag zu einer gesunden Ernährung zu leisten und gleichzeitig das traditionelle Handwerk zu erhalten. Dabei war es für sie wichtig, nicht nur Wertschöpfung für die Region zu schaffen, sondern auch ressourcenschonend zu arbeiten und auf Plastikverpackungen zu verzichten.

Für die Familie ist ihre Arbeit eine spannende Reise, die täglich neue Herausforderungen und Erkenntnisse bringt. Dabei ist ihnen der Begriff "wertvoll" besonders wichtig. Ihr Salz soll nicht nur wertvoll für die Menschen und ihre Gesundheit sein, sondern auch für ihre eigene Familie, indem sie ihre Manufaktur in ihren Alltag integrieren und nicht umgekehrt. Auch die Wertschöpfung für die Region und der Erhalt des traditionellen Handwerks sind für sie von großer Bedeutung.

In einer Zeit, in der die Herkunft und Qualität von Lebensmitteln oft in Frage gestellt wird, bietet die Geschichte dieser Familie ein Beispiel für eine nachhaltige und wertvolle Produktion von Lebensmitteln. Dabei geht es nicht nur um die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln, sondern auch um die Erhaltung von Traditionen und die Schaffung von Wertschöpfung für die Region. Wir freuen uns, die Gründerin von Essenz der Alpen, Johanna Jenewein interviewen zu dürfen:

Können Sie uns etwas über Ihre Hintergrundgeschichte erzählen und wie Sie zur Gründung von "Essenz der Alpen" gekommen sind?

Essenz der Alpen entstand bei einer Rückkehr aus dem Urlaub aus Italien. In Italien und anderen Mittelmeer-Ländern ist es vielen Lebensmittelherstellern gelungen, Qualität ihrer Produkte auf ein besonders hohes Niveau zu heben. 

Das betrifft insbesondere das Salz. Bis vor wenigen Jahren wurde Salz, ein lebenswichtiges und wertvolles Gewürz als Kiloware verkauft. Essenz der Alpen ist der Versuch, an der Jahrhunderte-Alten Salztradition des Alpenraumes anzuschließen und liebevolle händisch gefertigte Produkte zu fertigen.

Wie beschreiben Sie das Konzept hinter "Essenz der Alpen"?

Wir interpretieren die alpine Lebensmittelwelt auf eine moderne Weise und sind kreativ bei der Umsetzung unserer Produktideen. Viele unserer Salze – wie das Fleur de Sel aus Zirbensole – sind Innovationen, die es nur bei uns gibt. Unser Konzept und Anspruch ist es, liebevoll gefertigte alpine Salze unseren Kunden anbieten zu können. Über Salz freut sich jeder. Egal ob für den Haushalt, als Geschenk oder als Souvenir.

Welche Produkte bieten Sie an und worin unterscheiden sie sich von anderen Anbietern?

Im Gegensatz zu Meersalz-Produkten kommen unsere Produkte aus der Tiefe der Alpen, wo sie mehr als 150 Millionen Jahre geschützt vor Umwelteinflüssen schlummerten. Dieses edle Grundprodukt hebt unsere Tischsalze von vielen Anbietern ab. 

Wir veredeln das Alpensalz auf unterschiedliche Weise noch weiter – vom klassischen feinkörnigen Alpensalz über das weiche Alpen Fleur de Sel bis hin zu groben Salzflocken und verschiedenen Gewürzmischungen. Regional, Bio, Handgefertigt – das ist die Essenz der Alpen.

Wie wichtig ist Ihnen die Nachhaltigkeit in der Produktion und Verarbeitung Ihrer Produkte?

Nachhaltigkeit ist für uns ein sehr großes Thema. Wir verzichten im gesamten Produktionsprozess fast zur Gänze auf Plastik und haben uns daher auch für eine Verpackung aus Ton und Kork entschieden. Wir versuchen auch die Transportwege zu optimieren und beziehen alle unsere Materialien von europäischen Produzenten und nicht aus Übersee. 

Die Produktion wird u.a. mit einer Photovoltaik-Anlage versorgt, wir versuchen Nachhaltigkeit zu leben, auch wenn das ein dauerhafter Prozess ist. Ein weiteres Zeichen für unsere Nachhaltigkeitsbemühungen ist, dass unser Betrieb Bio-Zertifiziert ist und wir auch Bio-Produkte vertreiben, wie unser „Bio-Kräutersalz“. Die Kräuter hierfür kommen ebenfalls aus Tirol.

Können Sie uns etwas über die Herstellungsprozesse Ihrer Produkte erzählen?

Unsere Arbeit beginnt mit flüssiger Sole als Ausgangsmaterial, die in unsere Pfannensaline in großen Becken versiedet wird. Die durch diesen Prozess entstehenden Kristalle, die ein wenig an Schneekristalle erinnern, werden händisch abgeschöpft, getrocknet und weiterverarbeitet. Je nach Rezeptur wird entweder die Sole selbst schon veredelt oder wir mischen dann die fertigen Salze mit weiteren Zutaten.

Welche Ziele haben Sie für die Zukunft von "Essenz der Alpen"?

Essenz der Alpen will mit seinen hochwertigen Lebensmitteln ein Stück alpine Lebensfreude und Lust an Kulinarik vermitteln und dies Liebhabern im gesamten Alpenraum anbieten. 

Unser Wachstum ist nachhaltig ,aber organisch. Wir halten nichts davon, unseren Betrieb in kurzer Zeit schnell wachsen zu lassen, um am Ende Kompromisse bei Qualität machen zu müssen. 

Welche Herausforderungen haben Sie bisher im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen erlebt?

Ein Unternehmen ist immer eine „Berg- und Talfahrt“. Wir eröffneten unsere Produktion mitten in der ersten Covid-Welle, was uns bereits zu Beginn vor gewisse Herausforderungen gestellt hat. 

Für mich war ein großes Learning, welchen Einsatz ein Produktionsbetrieb erfordert, wie viel Kapital darin gebunden ist und an wie vielen Schrauben man jeden Tag zu drehen hat, um diesen Betrieb gut zu führen. 

Wenn man – wie ich – aus einer Tätigkeit kommt, die weitgehend mit einem Laptop erledigt werden kann, ist diese Welt anfänglich völlig neu. Mittlerweile ist aber alles eingespielt und wir planen neue Projekte.

Welche Pläne haben Sie, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte bekannter zu machen?

Unsere Produkte wurden wegen unseres nachhaltigen Wachstums bislang vorwiegend regional in Tirol, Salzburg und Südtirol vertrieben. Wir werden nun schrittweise unsere Produkte Delikatess- und Feinkostläden im gesamten alpinen Raum anbieten und freuen uns darüber, wenn wir weiter wachsen.

Welche Botschaft möchten Sie mit "Essenz der Alpen" an die Öffentlichkeit senden?

Essenz der Alpen ist der Anbieter für regionale alpine Spezialitäten, insbesondere Salze und Gewürze. Wir sind ein Familienbetrieb, der in Handarbeit im schönen Tirol produziert. Wir freuen uns über jeden, der die alpine Lebensweise schätzt und mit „Essenz der Alpen“ ein Stück davon bei sich zu Hause haben möchte. Natürlich nehmen wir auch gerne Feedback oder Anregungen zu unseren Produkten entgegen.

Welche Tipps würden Sie jemandem geben, der ein ähnliches Unternehmen gründen möchte?

Zu Beginn, in der Gründungsphase, tendiert man dazu, eine neue Idee eher wenig und höchstens im engsten Umfeld zu diskutieren. Ich würde Neugründern empfehlen, besonders zu Beginn mit möglichst vielen unterschiedlichen Menschen zu sprechen und sich deren Ideen und Gedanken anzuhören und die Inputs dann sehr selektiv für sich selbst zu nützen. 

Die Gespräche helfen einem immens dabei, bei jenen Fragestellungen weiterzukommen, für die man selbst nicht der Experte ist bzw. noch keine Lösung gefunden hat. Und sehr häufig entstehen daraus viele spannende neue Kontakt im Netzwerk der Gesprächspartner. 

Essenz der Alpen

Essenz der Alpen

Im Zentrum unseres Produktangebots stehen alpine Delikatessen, die aus regionalen Zutaten hergestellt werden und somit das einzigartige Österreich und Tirol im Herzen tragen. Dieses besondere Zusammenspiel schafft ein wahrhaft genussvolles Erlebnis für die Sinne - für die Augen, das Herz und den Gaumen.

Essenz der Alpen

Wir bedanken uns für Ihre Zeit und für das interessante Interview hier auf Spezialitäten.de

Zurück zur Seite: Persönlichkeiten aus der Feinkost- und Spezialitäten-Branche